Neuigkeiten: Großer Klimastreik Fridays for Future - Der siebte Sinn!

Navigation

Mitglieder

Statistik

  • Besucher:
  • Gesamt: -1
  • Heute: 20
  • Gestern: 677
  • Tendenz: -7
  • Online: 0

Newsletter

Melden Sie sich jetzt bei unserem kostenlosen Newsletter an und seien Sie so immer auf dem neuesten Stand.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
Nach Ihrer Anmeldung senden wir Ihnen eine Nachricht an die von Ihnen genannte E-Mail-Adresse. Bitte aktivieren Sie mit einem Klick auf den Link in der E-Mail Ihre Newsletter-Anmeldung. Mit diesem Verfahren schließen wir aus, dass Ihre Newsletter-Anmeldung durch Dritte veranlasst wurde.
Datenschutz: Wir verwenden diese ausschließlich zum vorgesehenen Zweck. Ihre Daten bleiben bei uns unter Verschluss und werden selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben. Alle Infos zum Datenschutz.

Abbestellen

Bevorstehende Veranstaltungen

Derzeit finden keine Veranstaltungen statt.

Alle Veranstaltungen ansehen

Galerie Zufallsbilder

Keine Zufallsbilder gefunden.

Zur Galerie

Neuigkeiten: Großer Klimastreik Fridays for Future

Großer Klimastreik Fridays for Future 14.09.2021 12:12

Die Klimakrise stellt für die Stabilität der Ökosysteme unseres Planeten und für Millionen von Menschen eine existenzielle Bedrohung dar. Eine ungebremste Erderwärmung ist eine enorme Gefahr für Frieden und Wohlstand weltweit.

Seit Beginn der Industrialisierung hat sich die Erde laut IPCC bereits um circa ein Grad Celsius erwärmt. Es bleibt daher wenig Zeit, den Klimawandel aufzuhalten und so zu verhindern, dass die Kipppunkte im Klimasystem überschritten werden. Tun wir das nicht, werden die verursachten Schäden weit höhere Kosten mit sich bringen als alle Investitionen in konkrete Maßnahmen zur Vermeidung der Klimakatastrophe.

Fridays For Future fordert die Einhaltung der Ziele des Pariser Abkommens und des 1,5°C-Ziels. Explizit fordern wir für Deutschland:

  • Nettonull 2035 erreichen
  • Kohleausstieg bis 2030
  • 100% erneuerbare Energieversorgung bis 2035

Entscheidend für die Einhaltung des 1,5°C-Ziels ist, die Treibhausgasemissionen so schnell wie möglich stark zu reduzieren. Deshalb fordern wir ab sofort:

  • Das Ende der Subventionen für fossile Energieträger
  • 1/4 der Kohlekraft abschalten
  • Eine CO2-Steuer auf alle Treibhausgasemissionen. Der Preis für den Ausstoß von Treibhausgasen muss schnell so hoch werden wie die Kosten, die dadurch uns und zukünftigen Generationen entstehen. Laut UBA sind das 180€ pro Tonne CO2

Von April 2019 bis jetzt hat die Politik es geschafft, unsere Forderungen konsequent zu ignorieren und mit ihrem Klimapäckchen gezeigt, wie wenig sie von einer lebenswerten Zukunft halten. 

Wir haben die Umsetzung von drei unserer Forderungen bis spätestens Ende 2019 gefordert und das nicht, weil uns die Zahl so gut gefällt – das ist das Mindeste, was wir brauchen, damit Deutschlands Klimapolitik einen gerechten Weg zum 1,5 Grad Ziel einschlägt. Wir bedanken uns bei allen Menschen, die auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene für diese Forderungen einstehen und trotzdem nur scheinbare Wertschätzung und feige Ausreden erhalten. 

Wir sind auf dem besten Wege, das 1,5 Grad Ziel krachend zu verfehlen und wir haben keine Zeit, wieder bis zum Jahresende zu hoffen, um dann mit einer Anmaßung von Klimapaket gezeigt zu bekommen, wie wenig Wert dieser Planet für die Politik scheinbar hat. Daher ändern wir unsere drei Forderungen von Ende 2019 auf SOFORT. Das Klima verhandelt nicht und jede Ausrede, diese Forderungen nicht erfüllen zu müssen, ist nichtig. Wir werden im Frühjahr ausführlicher Stellung nehmen, bei Fragen freuen wir uns über eine Mail an ag.Grundsatz@fridaysforfuture.de.

Quelle: Fridays for Future

Zurück

Zurück


Verwendung von Cookies

Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen bestimmte Funktionen auf dieser Webseite zu erleichtern und Ihre Navigation auf unserer Website zu analysieren. Mit dem Besuch unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie diese Verwendung akzeptieren. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Einverstanden